Senatswahl 2020

Am 14. – 15. Januar sind Senatswahlen an der Universität Mainz

Campusgrün ist eine Gruppe aus links, solidarisch, ökologisch, gewaltfrei,
progressiv und emanzipiert denkenden Studierenden. Wir arbeiten parteiunabhängig,
hierarchiefrei und basisdemokratisch. Wir streiten für die Verwirklichung
einer Gesellschaft, in der soziale Gerechtigkeit herrscht, in der die
Menschenrechte tatsächlich umgesetzt sind, in der niemand diskriminiert wird
und in der ein Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur besteht. Campusgrün
spricht sich gegen jede Form von Rassismus, Antisemitismus, Elitismus und
sexualitäts- wie geschlechtsbezogene Diskriminierung aus. Daher schließt sich
eine gleichzeitige Mitgliedschaft bei Campusgrün und Burschenschaften,
Kameradschaften oder Verbindungen aus.

Freies Studium
Ob Nebenjob, Kinder oder Pendelzeiten – alle Studierenden haben ihre eigene Lebensrealität, an die
sie ihr Studium anpassen müssen. Um das zu erleichtern, engagieren wir uns für ein freies und
selbstbestimmtes Studium; dafür fordern wir studierendenfreundliche Prüfungsordnungen und die
Abschaffung von Anwesenheitspflichten. Außerdem möchten wir uns für den Erhalt und die
Förderung kleiner Fächer einsetzen.

Grüniversität
Wir wollen nicht zwischen Beton und Bruchbuden, sondern auf einem schönen Campus studieren.
Deshalb werden wir uns dafür starkmachen, dass sich der Senat für die grüne Mitte einsetzt, den
Campus fahrradfreundlich gestaltet und sich der studentischen Forderung nach 100% Ökostrom
anschließt. Darüber hinaus muss der Senat die Herausforderungen der Digitalisierung ernst nehmen
sowie studentische Freiräume anerkennen und schützen.

Transparenz der akademischen Selbstverwaltung
Hochschulen sind ein Ort der freien Forschung und Lehre. Aus diesem Grund halten wir es für
wichtig, dass sich der Senat gegen die Kommerzialisierung der JGU stellt. Kooperationsverträge und
Drittmittelprojekte mit Unternehmen müssen transparent sein und strengen Kriterien unterliegen.
Damit die studentische Perspektive auf dieses Thema ausreichend beachtet wird, sprechen wir uns
für ein studentisches Mitglied im Präsidium der Universität aus.

Unser Flyer